Menschenrecht Wasser umsetzen
Menschenrecht Wasser umsetzen

Europäisches Parlament erneut zu "Right2Water"

Europäisches Parlament zu „Right2Water“

 

Am 08.09.2015 hat das Europäische Parlament den Bericht über Folgemaßnahmen zur Europäischen Bürgerinitiative zum Recht auf Wasser („right2water“) mit 363 Stimmen bei 96 Gegenstimmen und 231 Enthaltungen angenommen. Die Abgeordneten fordern die EU-Kommission auf, noch ehrgeiziger als bisher an der Umsetzung von right2water zu arbeiten.

Hierbei wird die besondere Bedeutung des Wassers als öffentliches Gut und die Rolle der Mitgliedstaaten betont sowie Folgerungen für die zukünftige EU-Politik hergeleitet. Besonders hervorheben möchten wir die Forderung, Wasserversorgung und sanitäre Grundversorgung sowie Abwasserentsorgung auf Dauer von den Binnenmarktvorschriften und allen Handelsabkommen auszunehmen.

 

Der Beschluss Beschluss EU-Parlament

Right2Water ist beste Kampage 2013!

Die Europäische Bürgerinitiative „Wasser und Sanitäre Grundversorgung sind ein Menschenrecht“ wurde vom „ European Civic Forum“ mit „European Democratic Citizenship Award“ in der  Kategorie „Beste Kampagne 2013“ geehrt.

Mit dem Preis „
European Democratic Citizenship Award“ wird bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet. Er wird jedes Jahr an Initiativen und Akteure der Zivilgesellschaft verliehen, die einen substantiellen Beitrag zur Stärkung der demokratischen Rechte und Mitwirkungsmöglichkeiten der Bürger leisten, zu Neuerungen in unseren Gesellschaften beitragen oder versuchen, das Leben und Miteinander lokaler und regionaler Gemeinschaften zu verbessern bzw. diese Ziele auf nationaler oder europäischer Ebene zu erreichen.

 

http://www.civic-forum.fr/site/index.php?option=com_content&view=article&id=294%3Acampagne-de-lannee&catid=1%3Apresentation&lang=en

 

Antwort der EU-Kommission auf "right2water"

Pressemitteilung von right2water zur Antwort der Europäischen Kommission
 

(19. März 2014)

 

Die Europäische Kommission (EK) hat heute in einer Mitteilung ihre offizielle Antwort auf die erste erfolgreiche Bürgerinitiative auf Europäischer Ebene (EBI) veröffentlicht. Die Europäische Bürgerinitiative fordert „das Menschenrecht auf Wasserversorgung und Abwasserentsorgung im Europäischen Recht umzusetzen.“ In ihrer Antwort bestätigt und betont die Kommission die Bedeutung des Menschenrechts auf Wasser und Abwasserentsorgung sowie die Wichtigkeit von Wasser als öffentlichem Gut von grundlegendem Wert. Sie erklärt, „Wasser ist kein kommerzielles Produkt“. Dabei bleibt es dann aber auch.

 

Die Reaktion der Europäischen Kommission ist wenig ambitioniert darin, den Erwartungen von 1,9 Millionen Menschen gerecht zu werden“, sagt Jan Willem Goudriaan, Vizepräsident der EBI Right2Water. „Ich bedauere, dass es keinen Gesetzesvorschlag für die Anerkennung des Menschenrechts auf Wasser gibt.“

 

Die EBI fordert auch eine rechtliche Verankerung, dass es keine Initiativen der EU für die Liberalisierung von Wasserversorgung und Abwasserentsorgung geben wird. Natürlich begrüßen wir die Tatsache, dass die Unterstützung der Menschen für unsere EBI dazu geführt hat, dass Versorgung mit Wasser und Abwasserentsorgung von der Konzessionsrichtlinie ausgeschlossen wurden. Die Kommission hat sich in ihrer Mitteilung jedoch nicht dazu verpflichtet, diese Leistungen von Verhandlungen über Handelsabkommen explizit auszuschließen, zum Beispiel bei den Verhandlungen zwischen EU und USA zu TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership).

 

Nichtsdestotrotz enthält die Reaktion der Europäischen Kommission auch Aspekte, die wir als positiv erachten. So zum Beispiel die Anerkennung, dass die Bereitstellung von Wasserversorgung und Abwasserentsorgung generell in der Verantwortung der lokalen Autoritäten liegen sollte, die am dichtesten an den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort sind. Das bestätigt den Trend zu Rekommunalisierung in Europa. Gemäß der Reaktion der Kommission ist dies der sicherste Weg, um Wasser aus den Binnenmarktregelungen heraushalten zu können, eine der Kernforderungen der EBI.

 

Ebenso begrüßen wir die Selbstverpflichtung der Kommission, den universellen Zugang zu Wasser und Abwasserentsorgung im Rahmen der Entwicklungspolitik zu fördern sowie die entsprechenden konkreten Initiativen hierzu, wie zum Beispiel „public-public partnerships“ (Kooperationen zwischen öffentlichen Einrichtungen).

 

Wir erwarten, dass die Überprüfung der EU Wasserrahmenrichtlinie sowie der Trinkwasserrichtlinie eine Gelegenheit sein wird, das Menschenrecht auf Wasser und Abwasserentsorgung in der EU um zusetzten. Das Bürgerinnen und Bürger Komitee erwartet hier als einer der wichtigsten Interessenvertreter ernst genommen zu werden.

 

Wir werden die politischen Parteien und ihre Kandidatinnen und Kandidaten auffordern, sich dazu zu verpflichten, Gesetzesinitiativen einzubringen, die das Menschenrechts auf Wasser und Abwasserentsorgung in der EU implementieren sowie die Liberalisierung von Wasser und Abwasserentsorgung ausschließen,  innerhalb der EU und darüber hinaus. Das wird ein wichtiges Thema für die kommenden Europawahlen im Mai 2014 sein.

 

Englisch  Französisch Italienisch Spanisch Griechisch

 

Weitere Erklärungen zur Antwort

 

Pressemeldungen dazu:

Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e.V.

Mehr Demokratie e.V.

Junge Wissenschaft im öffentlichen Recht

Lesen Sie weiter

 

Anhörung zu "right2water" im Europäischen Parlament 17.2.2014

 

 

 

http://www.right2water.eu/

 

 

 

 

Information from Gabriella Zanzaniani:

 

Hi everyone,

 

Wanted to give you a quick water update from Europe. 

 

First of all thank you to everyone who helped us with social media action yesterday! Think we pretty much dominated the #right2water hashtag, with the occasional comment from Suez and Aquafed, so thank you again!

 

We had our hearing at the European Parliament yesterday for the European Citizens' Initiative on the right to water and the room was packed! This is the first ECI process to ever take place, so it is great that the water issue is leading the way. We had the biggest room in the Parliament (over 300 people) which was full for the entire 3h30 of the hearing. 

 

The ECI on the right2water has been a big "project" in Europe over the last year, trying to bring together citizens to collect over 1 million signatures in 7 countries to pass the quorum, the ECI managed to get almost 1,9 million signatures in over 13 countries. Yesterday there was a meeting with the Commission in the morning and then the hearing with Parliamentarians. The fact that European elections are coming up is working to our advantage as it is forcing many parliamentarians to take sides and there were many who were vocally on our side yesterday.

 

The 3 main points: 

- Guaranteed water and sanitation for all in Europe

- No liberalisation of water services

- Universal (global) access to water and sanitation 

 

The Commission now has until 20 March to get back to us with a response and proposal just before World Water Day so hopefully something good will come out of it, otherwise we will carry on working to make it impossible for them to shrug us off. 

 

Beyond our demands on the right to water and liberalization of the water market, TAFTA/TTIP was brought up many times, so this is definitely a hot topic to link to our work on the trade negotiations too.

 

Thanks to everyone for your support!

 

We will keep you updated,

 

Gabi

 

 

Gabriella Zanzanaini

Food & Water Europe

Rue d'Edimbourg 26

Brussels 1050

Belgium

tel: +32 (0) 2893 1045

mobile: +32 (0)488 409 662

gzanzanaini@fweurope.org

www.foodandwatereurope.org

 

Parliament release:

http://www.europarl.europa.eu/news/en/news-room/content/20140217IPR36208/html/Right2Water-urges-privatisation-ban-in-first-EU-Citizens%E2%80%99-Initiative-debate

 

 

There was coverage in many languages, here are just some samples: 

 

English - 

http://euobserver.com/news/123171

http://www.bbc.co.uk/news/world-europe-26225129

http://www.euractiv.com/sustainability/parliament-kicks-debate-legal-ri-news-533585

http://www.commondreams.org/headline/2014/02/17-5

 

Italian - 

http://www.greenme.it/consumare/acqua/12572-right2water-no-privatizzazione-acqua-cittadini

http://www.eunews.it/2014/02/18/la-campagna-right2water-arriva-nelle-istituzioni-ue-un-giorno-storico/12763

http://www.helpconsumatori.it/casa/acqua/parlamento-ue-lunedi-right2water-iniziativa-dei-cittadini-su-acqua-pubblica/78437

 

Spanish - 

http://www.rtve.es/noticias/20140217/derecho-agua-publica-primera-iniciativa-ciudadana-debate-eurocamara/880920.shtml

http://sociedad.elpais.com/sociedad/2014/02/17/actualidad/1392670993_001247.html

 

German -

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/eu-buergerinitiative-rightwater-eu-freut-sich-ueber-besuch-von-privatisierungsgegnern-1.1891448

http://www.heute.de/right2water-wasser-ist-ein-menschenrecht-europas-wasserkrise-31953680.html

 

Greek - 

http://www.ant1iwo.com/kypros/2014/02/18/apagoreysh-ths-idiwtikopoihshs-zhta-sthn/

http://www.capital.gr/News.asp?id=1960654

 

French -

http://fr.euronews.com/2014/02/17/la-premiere-initiative-citoyenne-presentee-au-parlement/

 

 

 

We also have the Socialists in the European Parliament who fully support us, this is a big victory as the socialists have been quiet on market rules for water for a long time, so this is a big step!

 

News from the

Group of the Progressive Alliance of

 

 

Socialists & Democrats

 

in the European Parliament

 

 

18-02-2014

 

Contact: Dimitris Komodromos

 +32 474 622 884

www.socialistsanddemocrats.eu

 

S&Ds fully support European Citizens' Initiative 'right2water' campaign

 

A public hearing yesterday gave citizens the opportunity to present their proposal - calling for a universal right to water and sanitation - and to engage in a constructive debate with members of the European Parliament.

 

Right2water is the first ever European Citizens' Initiative to successfully achieve the number of signatures needed to put forward a proposal for EU action since the Lisbon Treaty came into force. The event was hosted by the European Parliament's environment, public health and food safety committee to discuss the proposal with the campaign's organisers.

 

The S&D Group consider this Citizens' Initiative very important for the health of EU citizens and invite the European Commission to respond adequately to this initiative and take the necessary action to make it a success. The Socialists and Democrats believe that we should work together to guarantee water and sanitation for everyone in the EU.

S&D MEP Linda McAvan, the committee's co-ordinator said:

"Water is a limited natural resource and a public good fundamental for life and health. We welcome and strongly support this initiative that underlines the importance of this issue for our citizens.

"Full implementation of European water and environmental legislation is key to ensure a high level of protection for European water resources. At the same time the EU should ensure that its development policy helps ensure access to clean water and sanitation for all."

S&D MEP Evelyne Gebhardt, co-ordinator for the internal market and consumer protection committee, emphasised:

"Water should not be governed by market rules. We are concerned that trade negotiations underway between the EU and third countries could lead to liberalisation by the back door."

end

 

 

 

 

Am Vormittag hörte die Europäische Kommission den Bürgerrat an.

 

Von 15:00 bis 18:30 Uhr wird im Umweltausschuss des Europäischen Parlaments die Anhörung der Bürgerinitiative stattfinden, an der auch der Binnenmarktausschuss, der Entwicklungsausschuss und der Petitionsausschuss teilnehmen.

Diese Anhörung ist öffentlich und kann man im Internet in einem Live-Stream verfolgt werden.

 

Die Forderungen sind hier einsehbar: Kurzfassung Forderungen

 

 

Fracking, Freihandelsabkommen und Co. drohen uns!

Wir erwarten von der Anhörung eine Sensibilisierung der Kommission und der Abgeordneten des Europäischen Parlaments für die Bedeutung ihres Handelns für die Menschen in Europa und fordern legislative Maßnahmen, die das Menschenrecht auf Wasser und sanitäre Grundversorgung umsetzen und das öffentliche Gut Wasser schützen.

 

 

Diese Anhörung ist öffentlich und kann man im Internet in einem Live-Stream verfolgt werden.

 

Hier zur Anhörung im Europäischen Parlament in Brüssel anmelden! 

Anmeldeschluss 7.2.2014 um 13.00 Uhr.

 

Mehr Information bei right2water


 

Water

Info form European Federation of Public Service Unions



Dear right2water supporters,

As you know, next Monday we will hold the hearing at the European Parliament of the European Citizens Initiative. The registration is closed but you can watch the debate live online here: http://www.europarl.europa.eu/ep-live/fr/committees/video?event=20140217-1500-COMMITTEE-ENVI-DEVE-IMCO-PETI (Windows)

Over 300 people from across Europe have registered for the debate in Brussels. You can also comment it through twitter here: #right2water and through Facebook at the right2water page https://www.facebook.com/pages/right2water/259222457451652

This is the first time that a European Citizens Initiative is heard at the European Parliament, so we invite you to write to your local Member of the European Parliament asking her or him to attend this important event.

Right2water team

 

Zur Anhörung Pressemitteilung ver.di

 

 

 

http://www.right2water.eu/

 

 

 

Unterschriftensammlung mit Riesenerfolg abgeschlossen

Am 13. September hat Erhard Ott, Repräsentant der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) „Wasser ist Menschenrecht“ in Deutschland, dem Präsidenten des Bundesverwaltungsamts (BVA) Verenkotte 1,38 Millionen in Deutschland gesammelte Unterschriften übergeben.

 

 

 

 

 

http://www.verdi.de/themen/internationales/wasser-ist-menschenrecht

http://ver-und-entsorgung.verdi.de/wasserwirtschaft

 

 

http://www.dgb.de/presse/++co++783f1016-1b90-11e3-a136-00188b4dc422


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christa Hecht